Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Radar

Radar Schweiz Radar SchweizRadar Schweiz

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweiz

Flugwetter

Flugwetter Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Die feuchte und schaueranfällige Luft aus Westen wird in der Nacht unter leichtem Zwischenhocheinfluss abgetrocknet, nur im Bereich der Voralpen bleibt sie noch recht hartnäckig liegen. Am Montag kommt mit auffrischender Westströmung allmählich wieder feuchtere Luft und am Dienstag bringt eine Kaltfront Polarluft mit Abkühlung und Schnee in den Bergen bis unter 1500 Meter. Danach bleibt es mit wieder etwas milderer Westströmung bis Donnerstag recht nass mit teils grösseren Regenmengen im Norden. Erst am Freitag sorgt ein Hochausläufer für Besserung.

Wetter heute

In der Nacht auf Montag in Graubünden und im Osten noch länger nass mit Schneefallgrenze um 2000m, auch im Bereich der Voralpen zähe Wolkenreste und teils zum Morgen wieder neue Schauer. Sonst bald trocken und aus Süden und Westen Wolkenrückbildung und inneralpin und im Juraumfeld teils auch klar. Bis am Morgen lokal wieder hochnebelartige Wolkenfelder, lokal Nebel. Abkühlung auf rund 10 (an den grossen Seen, in Basel und Bellinzona TI) bis 6 (Zweisimmen BE, Gais AR) Grad, im Oberengadin bis nahe 0 Grad.

Am Montagvormittag inneralpin, im Süden und im Mittelland vorübergehend grosse Auflockerungen mit Sonnenschein, an den Voralpen dagegen stärker bewölkt und bereits wieder erste Schauer. Am Nachmittag wieder vermehrt Wolken und lokale Platzregen aus Westen, vor allem an den Voralpen. Mit zunehmend kräftigem Westwind 13 (Appenzell) bis 17 (Genf) Grad, im Rhonetal bis 18 Grad, im Süden 14 (Airolo) bis 21 (Bellinzona) Grad.

Aussichten

In der Nacht auf Dienstag verbreitet aufkommende Regenschauer und Schneefallgrenze bis am Morgen aus Norden bis auf rund 1500m sinkend. Nur im Tessin und in Südbünden überwiegend trocken und teils auch aufgeklart. Tiefstwerte 10 bis 5 Grad im Norden, im Südtessin teils mildere 12 (Lugano, Ascona) Grad.

Am Dienstag unbeständig, am Alpennordhang und in den Voralpen regnerisch und aus Nordwesten deutlich kühler, Schneefallgrenze auf 1600 bis 1200 Meter sinkend, in den Voralpen und am Alpennordhang oberhalb von 1500m mit Neuschnee zunehmend winterlich. Im Süden mit aufkommendem Nordföhn trocken und im Südtessin sogar sonnig. Kühlere 7 (Oberthal BE) bis 13 (Genf, Basel, Sion VS) Grad, im Süden mit Nordföhn 11 (Piotta) bis 21 (Lugano) Grad.

Am Mittwoch im Norden vom Jura übers Mittelland bis hin zu den Voralpen häufig nass mit Starkregengefahr, vereinzelt auch eingelagerte Gewitter. Schneefallgrenze aus Westen aber wieder auf 1700 bis teils über 2000m steigend. Inneralpin unbeständig. Höchstwerte im Norden 10 bis 14 Grad. Im Süden mit zunehmender Bewölkung weiterhin meist trocken und bis zu 19 Grad.

Am Donnerstag wechselhaft, am Alpennordhang auch länger nass mit wieder gegen 1500m sinkender Schneefallgrenze. Erst am Freitag unter steigendem Hochdruckeinfluss Wetterbesserung mit überwiegend trockenem und teils auch sonnigem Wetter.

Bergwetter

In der Nacht zunächst vor allem noch in Graubünden einige Schauer, sonst meist bald Beruhigung und Auflockerungen. Inneralpin teils sogar Aufklaren, stellenweise später aber wieder hochnebelartige Wolken. Nur in den Voralpen weiterhin oft bewölkt mit einzelnen Schauern vor allem noch im Osten, zum Morgen teils auch wieder neue aus Westen.
Montagvormittag inneralpin, im Jura und im Süden verbreitet trocken mit sonnigen Abschnitten. In den Voralpen dagegen bewölkt mit ersten Schauern. Nachmittags wieder neue Wolken aus Westen und vor allem an den Voralpen Schauer, sonst vielfach bis am Abend noch trocken.

Mittagstemperaturen:
1500m: 6°C
2000m: 1°C
2500m: -2°C
3000m: -5°C
3500m: -7°C

In der Nacht auf Dienstag verbreitet aufkommende Schauer und Schneefallgrenze aus Norden bis am Morgen oft schon bis knapp unter 1500m sinkend. Am Dienstag unbeständig mit Regen- und Schneeschauern, kräftig und länger anhaltend entlang der Voralpen und am Alpennordhang, Schneefallgrenze im Norden rasch gegen 1400 und abends teils sogar auf rund 1200 Meter Höhe sinkend. Am Alpenhauptkamm zunehmend stürmischer Nordwestwind und in den Südalpen mit stürmischem Nordföhn meist trocken. Mittwoch und Donnerstag sehr unbeständig, dabei Schneefallgrenze im Westen vorübergehend wieder über 2000m und sonst etwa auf 1700m steigend. Am Freitag voraussichtlich deutliche Wetterbesserung.