Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Niederschlag

Niederschlag Schweiz

Temperatur

Temperatur Schweiz

Radar

Radar Schweiz Radar SchweizRadar Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Übers Wochenende herrscht herbstliches Hochdruckwetter und Anfang nächster Woche kommt sehr warme und zeitweise feuchte Luft aus Südwesten zu den Alpen. Nach einer kurzen Föhnphase wird es ab Donnerstag mit Tiefdruckeinfluss aus Nordwesten unbeständig und bis Samstag langsam kühler. Anschliessend nimmt der Hochdruckeinfluss von Südwesten her wieder zu.

Wetter heute

Am Samstagnachmittag nach Auflösung letzter Nebelfelder meist sonnig und trocken. Ein paar kleine Quellwolken über Jura, Schwarzwald, Voralpen sowie Südalpen stören kaum. Die Temperaturen erreichen im Norden mit Bise (bis 30 km/h im Oberaargau und im westlichen Waadtland) maximal 12 (Stein SG) bis 16 (Echallens VD) Grad und auf der Alpensüdseite 13 (Puschlav) bis lokal 19 Grad.

In der Nacht auf Sonntag im Norden meist sternenklar, ab Mitternacht breitet sich im Mittelland und in den Voralpentälern wieder zunehmend Nebel- und tiefe Hochnebelfelder auf. Im Wallis, Tessin und in Graubünden bleibt es dagegen sternenklar. Die Tiefstwerte reichen von 7 (Genfersee) bis 2 (Zell ZH) Grad im Norden, im Tessin bis 8 Grad und im Engadin bis -8 Grad.

Aussichten

Am Sonntag im Mittelland Nebel oder tiefer Hochnebel, der sich bis am Mittag auch am Bodensee auflöst, sonst recht sonnig mit dichteren Schleierwolken nachmittags. Am meisten Sonnenschein in den inneralpinen Regionen. Es bleibt trocken bei Höchstwerten von wieder 12 bis 16 Grad im Norden, auf der Alpensüdseite 13 bis 18 Grad.

Am Wochenbeginn trotz zeitweise dichterer Wolkenfelder aus Südwesten weiterhin schön und trocken. Die Temperaturen steigen bis Mittwoch mit Südwestwind auf sehr milde 17 bis 22 Grad an.

Nach kurzer Föhnphase bringen am Donnerstag Wolken und Westwind verbreitet Regen, bis Samstag kühlt es ab und die Schneefallgrenze sinkt in den Voralpen auf etwa 1500 Meter.
Anschliessend folgt wahrscheinlich erneut Hochdruckeinfluss aus Südwesten.

Bergwetter

Am Samstagnachmittag viel Sonnenschein und gute Fernsicht, nur harmlose Quellwolken über Jura, Schwarzwald, Voralpen sowie Südalpen. Über die Alpen weht mässiger Nordwind.

Mittagstemperaturen:
1500m: 7°C
2000m: 5°C
2500m: 1°C
3000m: -1°C
3500m: -5°C

Am Sonntag gutes Bergwetter mit viel Sonnenschein und sehr guter Fernsicht! Am Vormittag in den Tälern der Voralpen Nebel- und tiefe Hochnebelfelder, nachmittags ziehen dichtere Schleierwolken durch. Anfang nächster Woche weiterhin schön, zeitweise dichtere Wolkenfelder (im Jura am Dienstag) und mit zunehmendem Südwestwind starker Temperaturanstieg: Nullgradgrenze bis Mittwoch vorübergehend auf 3500 bis 4000 Meter. Nach kurzer Föhnphase wird es ab Donnerstag unbeständiger und bis Samstag wieder kühler.