Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Sonne

Sonne Schweiz

Luftdruck

Luftdruck Schweiz

Wolken

Wolken Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Ab Freitag wandert das kräftige Hoch HANNEKE langsam Richtung Osteuropa, in der Schweiz setzt sich mit einer südlichen Strömung wieder zunehmend warme Mittelmeerluft durch. Am Wochenende kommt über den Alpen vorübergehend Südföhn auf, in der Nacht auf Montag erreicht uns eine wetteraktive Kaltfront aus Westen.

Wetter heute

Donnerstagnacht hält sich im Süden und teilweise in der Zentralschweiz wieder Hochnebel, sonst präsentiert sich der Himmel aber meist sternenklar. Es wird wieder kühl mit 3 (höhere Täler) bis 9 (Küssnacht SZ) Grad. In Muldenlagen kann die Temperatur lokal bis auf 0 Grad sinken. Milder bleibt es unter dem Hochnebel im Süden mit 9 bis 15 Grad.

Der Freitag wird im Norden meist sonnig, örtliche Nebelfelder längs der Voralpen und in der Zentralschweiz lösen sich am Morgen rasch auf. Auf der Alpensüdseite halten sich zunächst verbreitet tiefe Wolken, die erst am Nachmittag im Südtessin zögerlich der Sonne Platz machen, Richtung Alpen wandeln sie sich teilweise in flache Quellwolken um. Es bleibt überall trocken und mit Höchstwerten von 13 (Einsiedeln) bis 20 (Payerne) Grad wird es im Norden wieder etwas wärmer, im Rhonetal gibt es örtlich sogar einen Sommertag mit bis zu 25 Grad. Die Bise weht noch schwach bis mässig.

Freitagnacht verläuft im Norden bis auf ein paar hohe Wolken über der Ostschweiz meist sternenklar und in den Alpentälern zunehmend föhnig. Auf der Alpensüdseite breitet sich besonders im Nordtessin wieder Hochnebel aus. Die Temperaturen gehen auf 12 (Föhntäler, Tessin, Zentralwallis) bis 5 (Lommis TG) Grad, im Oberengadin und im Hochjura lokal bis auf 2 Grad zurück.

Aussichten

Auch der Samstag beginnt im Süden wieder hochnebelartig bewölkt, sonst scheint meist von Beginn an die Sonne. Anfängliche Nebelbänke im Norden lösen sich schnell auf. Mit 18 (Heiden AR) bis 24 (Basel) Grad wird es angenehm warm, im Zentralwallis sind bis zu 26 Grad drin. Am Nachmittag entstehen über den Bergen meist kleine Quellwolken, über den Walliser Alpen sind sie dicker, es bleibt aber weitgehend trocken. Im Tessin gibt es, nach Auflösung des Hochnebels, am Nachmittag auch zunehmend Sonnenschein. Gegen Abend ziehen aus Südwesten zwischen Jura, Westalpen und Tessin mehr hohe Wolkenfelder auf.

Am Sonntag nehmen die Wolken aus Südwesten generell zu, am längsten schön ist es in der föhnigen Zentral- und Ostschweiz, hier bleibt es trocken. Im Nordwesten sind bereits am Morgen erste Regengüsse möglich, am Abend/in der Nacht nach Föhnende breitet sich mit einer Kaltfront der Regen weiter nach Osten aus. Es bleibt tagsüber warm mit 20 (hohe Juratäler) bis 26 (Sarganserland) Grad. Auf der Alpensüdseite gibt es unter den dichten Wolken weniger warme 17 bis 21 Grad. In den nördlichen Föhntälern lebt zeitweise der Föhn stürmisch auf, besonders am Morgen.

Der Montag wird wolkenreich und häufig nass mit Schwerpunkt in der Ost- und Südschweiz. Am Nachmittag lässt der Regen zuerst im Westen nach, abends dann auch am Hochrhein und mit auflebendem Nordwind in der Südschweiz. Kühler als zuletzt mit 14 bis 20 (Basel, Lugano) Grad.

Bergwetter

Am Freitag im Süden und zum Teil auch in der Zentralschweiz anfangs Hochnebel, der tagsüber auflockert oder sich in flache Quellwolken umwandelt. Sonst sehr sonnig und oft sogar wolkenloser Himmel sowie ausgezeichnete Fernsicht. Wieder etwas wärmer als zuletzt:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 13°C
2000m 11°C
2500m 8°C
3000m 6°C
3500m 4°C

Auch am Samstag in den südlichen Bergen anfangs Hochnebel, bis am frühen Nachmittag oft Auflösung und wie sonst meist sonnig, trocken und erneut spätsommerlich warm. Am Sonntag aus Südwesten generell mehr Wolken, im Jura und in den Westalpen am Morgen und gegen Abend Regengüsse, vereinzelt auch Gewitter. In den föhnigen Zentral- und Ostalpen trocken und noch länger schön, aber zeitweise stürmischer Südföhn, vor allem am Morgen. In der Nacht mit einer Kaltfront aus Westen verbreitet nass. Am Montag meist stark bewölkt und besonders in der Ost- und Südschweiz regnerisch, Flocken im Norden bis gegen 2500 Meter. Am Nachmittag zunächst im Westen, abends/nachts bis auf die östlichen Voralpen überall Wetterberuhigung.