Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweiz

Radar

Radar Schweiz Radar SchweizRadar Schweiz

Strömung

Strömung Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Hinter einer Kaltfront kommt es auf morgen vorübergehend zu einer Wetterberuhigung. Bereits am Montagabend zieht vom Jura her aber die nächste Front auf und leitet einen nasskalten Witterungsabschnitt ein. Nach Zwischenhocheinfluss am Mittwoch sorgt ab Donnerstag eine kräftige Westströmung und Atlantikluft für windiges, unbeständiges und vorübergehend milderes Wetter. Aufs nächste Wochenende dreht der Wind wieder auf Nord und mit feuchter und kalter Polarluft kehrt der Winter auch in tiefen Lagen zurück.

Wetter heute

Am Sonntag schneit es im Osten, in Nordbünden und an den östlichen Voralpen noch länger, dort sind bis am Abend Schneeschauer möglich. Im Mittelland ist es meist trocken, es bleibt aber vor allem zwischen Ajoie und Bodensee stark bewölkt. Sonnige Aufhellungen gibt es mit lebhafter Bise vom westlichen Mittelland bis an den Genfersee. Auch inneralpin gibt es mehr Sonnenschein, am freundlichsten wird es mit starkem Nordwind im Südtessin. Dazu ist es winterlich kalt mit Höchstwerten zwischen -4 (Engelberg) und 4 (Montreux) Grad. Nur im Südtessin ist es mit rund 10 Grad milder.

Am Abend und in der Nacht sind vom Raum Schaffhausen bis ins Toggenburg noch letzte Schneeflocken möglich, sonst bleibt es in der ganzen Schweiz trocken. Dazu ist es vom Nordjura über die Nordschweiz bis an den Bodensee oft stark oder hochnebelartig bewölkt. Mit jedem Kilometer Richtung Süden und Alpen werden die Wolkenlücken grösser und vom Genfersee über das Wallis bis ins Engadin ist es häufig nur gering bewölkt oder sternenklar. In der zweiten Nachthälfte kann sich im Mittelland gebietsweise Nebel breit machen. Die Temperaturen gehen zurück auf -1 (Basel, Locarno) bis -15 (inneralpine Hochtäler) Grad. Dazu ist es nur schwachwindig, im Süden lässt der anfangs noch böige Nordföhn rasch nach.

Aussichten

Nach Besserung und häufig sonnigem Start ziehen am Montagnachmittag aus Nordwesten dichte Wolken einer neuen Front auf. Dabei fällt ab dem späten Nachmittag vom Jura her zunächst etwas Schnee, am Abend mit leichtem Südwestwind unterhalb von 700 Meter vorübergehend auch Regen. Zuvor erreichen die Höchstwerte im Norden -1 bis 3 Grad. Am längsten trocken und freundlich ist es vom Südtessin (um 9 Grad) bis ins Engadin (winterliche -6 Grad).

In der Nacht auf Dienstag sinkt die Schneefallgrenze mit einfliessender Kaltluft wieder langsam auf 500 Meter. Tagsüber halten die Niederschläge längs der Voralpen und im Osten noch bis am Nachmittag an, dabei fällt wieder Schnee bis ganz runter. Ansonsten wird es zunehmend trocken mit sonnigen Aufhellungen vor allem im Südwesten und Wallis. Im Tessin wird es mit mässigem Nordföhn schön und 5 bis 10 Grad warm, im Norden werden 0 bis 5 Grad erreicht.

Am Mittwoch bessert das Wetter auch im Norden etwas dank vorübergehendem leichtem Hochdruckeinfluss. Es ist ruhig, trocken und zeitweise sonnig, am wenigsten in der Nordschweiz zwischen Ajoie und Bodensee.

Ab Donnerstag wird das Wetter ausgesprochen unbeständig und auch windig. Im Tagesverlauf zieht von Westen her Regen auf, die Schneefallgrenze steigt mit milderer Atlantikluft vorübergehend auf 800 bis 1100 Meter. Bis am Abend trocken bleibt es noch in der Südostschweiz.

Auf und am Freitag bleibt es zeitweise nass, dabei fällt Schnee allmählich wieder bis auf rund 400 Meter herab. Wetterbegünstigt bleibt lediglich das Südtessin. Trend fürs Wochenende: Zunehmend winterlich mit Schneefällen, vor allem in den Alpen und auf der Alpennordseite.

Bergwetter

Am Sonntagnachmittag schneit es in den Voralpen und in Nordbünden noch zeitweise leicht, trocken und freundlicher ist es im Jura und sehr sonnig weiterhin im Süden. Dabei ist es mit teils kräftigem Nordwind und einfliessender Polarluft in allen Höhen kälter als zuletzt.

In der Nacht auf Montag klingen letzte schwache Schneeschauer an den Voralpen rasch ab und es lockert auf. sternenklar ist es inneralpin und im Süden.

Mittagstemperatur Alpennordseite:
---------------------------------
1500m -8°C
2000m -10°C
2500m -14°C
3000m -19°C
3500m -21°C

Der Montag startet in den Alpen häufig sonnig, am Nachmittag ziehen vom Jura her dichte Wolken einer neuen Front auf, später setzt Schneefall ein. Auf und am Dienstag schneit es vor allem an den zentralen und östlichen Voralpen, in den Südalpen und tagsüber auch am Jura bleibt es meist trocken. Nach Wetterberuhigung und zeitweiligem Sonnenschein am Mittwoch wird es ab Donnerstag sehr unbeständig und stürmisch. Es fallen teils kräftige Niederschläge, vorübergehend gibt es Tauwetter bis über 1000 Meter. Ab Freitag fällt Schnee wieder meist bis in die Täler. Am Wochenende geht es voraussichtlich mit weiteren Schneefällen und zunehmend tief winterlich weiter.