Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Radar

Radar Schweiz Radar SchweizRadar Schweiz

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweiz

Sonne

Sonne Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Das Hoch GERD über Osteuropa ist bei uns im Alpenraum noch wetterbestimmend, allerdings nimmt mit zunehmender Schwüle die Gewitterbereitschaft in den Bergen zu. Am Montag erreicht uns eine atlantische Störung aus Westen/Nordwesten mit vorübergehend kühlerer Luft, danach kann sich über die Wochenmitte wieder ein schwaches Hoch durchsetzen.

Wetter heute

Am Sonntagnachmittag gibt es im Flachland weiter viel Sonnenschein und es bleibt trocken bei schwülwarmen 27 bis 33 Grad. Über den Bergen entstehen Quellwolken und in den zentralen, östlichen und südlichen Alpen sowie später auch im Jura steigt das Risiko für lokale Platzregen und Gewitter.

In der Nacht auf Montag klingen örtliche Regenschauer inneralpin und im Süden ab und es wird gering bewölkt. Sonst ziehen aus Nordwesten dichtere Wolken auf mit ersten gewittrigen Schauern vom Jura und der Nordschweiz her. Es wird eine laue Nacht mit Tiefstwerten von 19 bis 15 Grad, frischere 7 bis 9 Grad gibt es in den alpinen Hochtälern.

Aussichten

Am Montag wird es mit mehr Wolken und auffrischendem Südwestwind von Westen her generell unbeständiger: Erste Schauer ziehen am Morgen vom Jura über das Mittelland Richtung Bodensee, am Nachmittag konzentrieren sich Platzregen und Gewitter auf die Alpen und im Flachland beruhigt sich das Wetter bereits wieder. Es wird weniger warm als zuletzt mit 20 bis 25 Grad im Norden, im Süden sind noch einmal bis 30 Grad möglich.

In der Nacht auf Dienstag schauert es lokal noch in den Voralpen und im Bündner Land, sonst bleibt es meist schon trocken mit grösseren Auflockerungen vor allem in der Nordschweiz. Die Temperaturen sinken auf milde 16 bis 12 Grad, an der Tessiner Riviera bleibt es mit rund 18 Grad noch etwas wärmer.

Am Dienstag bessert das Wetter wieder mit viel Sonnenschein vom Genfersee über die Nordschweiz bis zum Bodensee. In den Alpen und im Süden wechseln Sonne und Wolken sich ab mit örtlichen Schauern, im Süden auch Gewittern am Nachmittag. Die Temperaturen erreichen mit schwacher Bise bereits wieder 27 Grad in Basel und im Zentralwallis sowie 22 bis 25 Grad im Mittelland. Im Südtessin gibt es schwülwarme 30 Grad.

Am Mittwoch geht es überwiegend sonnig und meist trocken mit warmen 23 (Appenzell) bis 28 (Basel, Sion, Bellinzona) weiter. Am Nachmittag sind aus Quellwolken über dem Jura und den Alpen nur isolierte Schauer oder kurze Gewitter möglich.

Bergwetter

Am Sonntagnachmittag bilden sich über den Bergen Quellwolken und die Bereitschaft für lokale Wärmegewitter nimmt über den zentralen und östlichen Alpen und teilweise Jura wieder zu. Sonst bleibt es meist trocken und die Nullgradgrenze liegt um oder oberhalb 4000 Meter.

Mittagstemperatur Alpennordseite:
---------------------------------
1500m 22°C
2000m 17°C
2500m 12°C
3000m 8°C
3500m 5°C

Mehr Platzregen, Gewitter und leichte Abkühlung folgen mit einer Störung im Laufe vom Montag. Am Dienstag bessert das Wetter schon wieder vom Jura und von den Westalpen her, im Süden und Osten bleibt es noch wechselhafter. Danach geht es über die Wochenmitte recht schön mit Sonne, aber nicht mehr ganz so stabil wie zuletzt weiter mit jeweils lokalen gewittrigen Platzregen gegen Spätnachmittag und -abend.