Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Wolken

Wolken Schweiz

Strömung

Strömung Schweiz

Flugwetter

Flugwetter Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Am Dienstag sorgt schwacher Hochdruckeinfluss für vorübergehende Wetterbesserung. Ab Mittwoch gelangt aus Norden kühle und feuchte Polarluft zur Alpennordseite. Auf der Alpensüdseite stellt sich zunehmend eine Nordföhnströmung ein. Aufs Wochenende zieht das Hoch mit Kern über der Biskaya Richtung Mitteleuropa.

Wetter heute

Der Dienstag beginnt bewölkt, längs der Voralpen mit letzten Flocken bis etwa 500 Meter herab.
Tagsüber ist meist trocken und bei wechselnder Bewölkung freundlich: längere sonnige Abschnitte gibt es dabei am Bodensee und vor allem im Engadin sowie Tessin. Mit nur noch mässigem Westwind erreichen die Temperaturen nachmittags 5 (St. Gallen) bis 10 Grad, im Tessin bis 14 Grad.
Abends verdichten sich die Wolken und aus Südwesten setzt neuer Niederschlag ein: Die Schneefallgrenze sinkt nachts von 800 gegen 400 Meter. Trocken bleibt es dann nur im Tessin und südlichen Graubünden.

Aussichten

Der Mittwoch wird auf der ganzen Alpennordseite wolkenreich mit zunehmend Schneefall bis ins Flachland. Im Stau der Voralpen fällt länger anhaltend Schnee, mit Nordwind gibt es dazu nasskalte 2 (St. Gallen) bis 7 (Basel, Genf) Grad. Mit kräftigem Nordföhn bleibt das Tessin wetterbegünstigt mit Sonne im Sottoceneri und bis zu 13 Grad in Bellinzona.

Am Donnerstag geht es in der Deutschschweiz wechselhaft weiter mit Schnee- und Graupelschauern, im Stau der zentralen und östlichen Voralpen auch länger anhaltend. können diese auch kräftiger ausfallen. Im Norden gibt es wenig Schauer und im Westen mit starker Bise sonnige Abschnitte. Mit Nordwind wird es noch etwas kälter und wir erreichen höchstens noch 0 (Appenzell) bis 6 (Basel) Grad. Auf der Alpensüdseite wird es mit stürmischem Nordföhn sonnig und die Temperaturen erreichen 12 Grad.

Ab Freitag setzt sich wahrscheinlich trockenes und zunehmend sonniges Hochdruckwetter durch.

Bergwetter

Am Dienstag bessert das Wetter vorübergehend und besonders im Süden und in Graubünden zeigt sich die Sonne. Bis am Abend neue dichte Wolken und aus Südwesten Schneefall.

Temperatur Alpennordseite:
---------------------------------
1500m 0°C
2000m -5°C
2500m -8°C
3000m -11°C
3500m -13°C

Am Mittwoch stellt sich auf der Alpennordseite unbeständiges Spätwinterwetter mit Schneefällen, Schnee- und mitunter auch Graupelschauern ein. Am Donnerstag schneit es längs der zentralen und östlichen Voralpen weiter, im Westen wird es mit starker Bise freundlicher und im Süden mit stürmischem Nordföhn schön. Es kühlt weiter ab: auf 2000 Meter -9 Grad, auf 2500 Meter -12 Grad.