Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Strömung

Strömung Schweiz

Flugwetter

Flugwetter Schweiz

Temperatur

Temperatur Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Am Sonntag erholt sich das Wetter unter Tiefdruckeinfluss nur zögerlich und aus Nordwesten fliesst kühlere Meeresluft zu den Alpen. Nächste Woche wird es vor allem im Süden und Westen wieder schöner und milder, aber mit teils böiger Bise insgesamt nicht mehr so warm wie zuletzt.

Wetter heute

In der Nacht auf Sonntag fällt längst der Voralpen und im Süden häufiger Regen. Die Schneefallgrenze sinkt im Norden auf 2300 bis 2000 Meter, im Süden liegt sie noch bei 2800 Meter. Entlang vom Jura und im Mittelland ziehen mit wechselnder Bewölkung nur mehr einzelne Schauer durch. Auch im Oberwallis und Bündner Land bleibt es meist trocken. Dazu kühlt es auf 13 (Bodensee) bis 8 (Jurahöhen) Grad ab. Im Süden ist es mit 15 bis 10 Grad etwas milder.

Am Sonntag hält sich noch viel Restfeuchte, an den Voralpen und in der Ostschweiz kann es zeitweise noch etwas regnen, am Nachmittag dann schauern. Die Wolken lockern nur langsam auf, als erstes bilden sich am Jura Wolkenlücken. Auch im Wallis und Tessin drückt die Sonne ab Mittag langsam durch die dünner werdenden Wolken. Im Norden ist es bei 14 bis 17 Grad spürbar kühler, im Wallis und Südtessin werden Höchstwerte zwischen 19 und 21 Grad erwartet.

Aussichten

Am Montag und Dienstag ziehen in der Nord- und Ostschweiz von Deutschland her Wolken durch, welche die Sonne zeitweise verdecken. In der West- und Südschweiz ist es mit auffrischender Bise bzw. Nordföhn sehr sonnig mit nur harmlosen Schleierwolken. Die Temperaturen liegen bei für Anfang Oktober typischen 13 (Voralpen) bis 17 (Mittelland) oder 19 (Zentralwallis) bis 22 (Süden) Grad.

Auch am Mittwoch ändert sich an dieser Verteilung wenig: In der Romandie und im Süden bleibt es überwiegend sonnig, in der Deutschschweiz wechseln sich Sonne und vor allem nach Osten hin dickere Wolkenfelder ab. Die Temperaturen gehen im Norden leicht zurück.

Bergwetter

Am Sonntag ist es wechselhaft mit Schauern und Schneeflocken im Norden bis auf 2000 Meter, im Süden bis auf rund 2500 Meter. Am Nachmittag bessert das Wetter am Jura und in den Südalpen. Mit böigem Nordwestwind kühler:

Mittagstemperatur Alpennordseite:
---------------------------------
1500m 7°C
2000m 3°C
2500m 1°C
3000m -1°C
3500m -4°C

Nächste Woche setzt sich aus Südwesten wieder schwacher Hochdruckeinfluss durch, es ist aber mit Bise nicht mehr so warm wie zuletzt mit für Anfang Oktober typischen Temperaturen. Vor allem die zentralen und östlichen Voralpen bekommen von Norden her zeitweise dichtere Wolken ab.