Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Wolken

Wolken Schweiz

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweiz

Luftdruck

Luftdruck Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Das Sommerhoch WALRITA mit Zentrum über Mitteleuropa bestimmt unser Wetter auch heute noch, wandert aber allmählich nach Osteuropa ab. Damit gelangt weiterhin sehr warme bis heisse Luft aus Spanien in die Schweiz. In den nächsten Tagen lässt der Hochdruckeinfluss weiter nach und in schwülwarmer Luft wird es zunehmend gewitterhaft.

Wetter heute

Am Sonntag hält die sonnige Hochdrucklage weiter an und die Temperaturen schaffen es im Mittelland und Zentralwallis lokal auf über 30 Grad. Am wärmsten wird es Richtung Basel und Hochrhein mit örtlich 33 oder 34 Grad. Morgendliche Wolkenfelder im Süden lösen sich rasch auf, gegen Spätnachmittag sind über den Bergen aus dickeren Quellwolken einzelne Wärmegewitter möglich, sonst und auch im Osten bleibt es durchwegs trocken.

In der Nacht auf Montag klingen Platzregen und Gewitter bald aus, zuletzt am Alpensüdhang. Danach ist es abseits von hohen Wolken verbreitet klar, im Süden wechselnd bewölkt. Abkühlung bei kaum Wind auf laue 19 (Basel) bis 13 (Thun) Grad, im Engadin frische 9 bis 4 Grad.

Aussichten

Auch am Wochenbeginn überwiegt landesweit der Sonnenschein mit Höchstwerten von 26 bis 32 Grad. Am Nachmittag werden in zunehmend schwülwarmer Südwestströmung die Quellwolken über den Bergen grösser und zahlreicher mit lokalen Platzregen und Gewittern, mehr im Süden und Westen, weniger im Osten.

Am Dienstag geht es teils sonnig, teils bewölkt und schwülwarm weiter. Nachmittags sind besonders über dem Bergland Platzregen und Gewitter möglich. Spätestens bis am Mittwoch wird es auf der gesamten Alpennordseite gewittrig.

Bergwetter

Nach oft klarer Nacht am Sonntag erneut viel Sonne. Nachmittags kompaktere Quellwolken und über Jura, westliche Alpen, Voralpen und Alpensüdhang lokale Platzregen und Gewitter. Am wenigsten passiert im Osten. Nochmals wärmer:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
---------------------------------
1500m 22°C
2000m 16°C
2500m 12°C
3000m 7°C
3500m 4°C

Am Montag erst wieder freundlich, in der zweiten Tageshälfte steigt mit Südwestwind das Risiko für Wärmegewitter in den Alpen und im Jura erneut an. Ab Dienstag geht es schwülwarm und verbreiteter gewittrig weiter.