Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Niederschlag

Niederschlag Schweiz

Wolken

Wolken Schweiz

Strömung

Strömung Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Die neue Woche wird veränderlich und mit einer Westwind-Wetterlage milder. Am Dienstag sorgt ein Zwischenhoch nur vorübergehend für schönes Wetter, ab Freitag wird es aus Südwesten immer milder.

Wetter heute

Die Nacht wird stark bewölkt, aber meist trocken. Etwa ab Mitternacht breitet sich vom Genfersee/Unterwallis her nochmals etwas Regen und ab 900-700 Metern Schnee bis etwa zur Zentralschweiz aus. Im Tessin kommt Nordföhn auf und lockert die Wolkendecke auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen -2 (Uzwil SG, Bosco Gurin TI) bis +4 (Genfersee) Grad.

Der Montag wird nördlich der Alpen unbeständig mit tagsüber nochmals etwas Regen aus Westen, ab 800 bis 600 Metern Schnee. Dazu gibt es mit Westwind 3 bis (Basel, Genf) 7 Grad. Im Süden wird es tagsüber mit Nordföhn zunehmend schön und bis 7 Grad mild. Bis am Abend beruhigt sich das Wetter auch im Osten wieder, nachts mit Aufklaren Glättegefahr!

Montagnacht ist trocken und die Wolken lösen sich ab Mitternacht auch im Osten auf. Bis am Morgen bildet sich über dem Mittelland Nebel oder tiefer Hochnebel mit Obergrenze von 700 bis 800 Metern. Es wird wieder verbreitet frostig mit -1 bis -9 (Rothenthurm, La Brévine) Grad im Norden und -10 bis -17 Grad in den schneebedeckten Alpentälern.

Aussichten

Der Dienstag ist unter Zwischenhocheinfluss trocken und schön, im Mittelland neblig, nachmittags ziehen dichte hohe Wolken aus Südwesten auf. Nach der frostigen Nacht mit Glättegefahr in der Deutschschweiz gibt es tagsüber im Norden 1 bis 4 Grad, in den sonnigen Alpentälern sowie im Süden bis 8 Grad. Die Nullgradgrenze sonnt sich auf knapp 2500 Metern.

Der Mittwoch beginnt im östlichen Mittelland neblig, sonst verschwindet die Sonne tagsüber auch in Graubünden zunehmend hinter dichten Wolken aus Südwesten. Im Westen und Jura, später auch Süden kommt bis am Abend schon wieder etwas Schneefall auf, der bis am Abend bis 600 (Süden) oder 1000 (Hochjura) in Regen übergeht. Sonst bleibt es mit etwas Südföhn trocken. Dazu Höchstwerte von 3 (Thurgau) bis 7 (Basel, Genf), in der Bündner Herrschaft lokal bis 10 Grad.

Der Donnerstag beginnt in der ganzen Schweiz stark bewölkt und mit Regen, oberhalb 700-800 Metern auch Schnee. Tagsüber wechseln sich Schauer (vor allem Jura, östliche Voralpen) und Aufhellungen ab. In Südbünden sowie Südtessin gibt es nachmittags noch ein paar Stunden Sonnenschein.

Im Laufe vom Freitag bringt die nächste Warmfront aus Westen wieder verbreitet Regen, die Schneefallgrenze steigt im Jura bis am Abend auf 1500 Meter an - nur inneralpin fällt wieder länger Schnee bis ins Tal.

Bergwetter

Sonntagnacht stark bewölkt und aus Südwesten nochmals Schnee, unterhalb 900-700m Regen.

Die neue Woche startet nördlich der Alpen wechselhaft und windig, aus Westen fällt ab 800-600 Metern zeitweise etwas Schnee. In den Südalpen bessert das Wetter mit Nordföhn zunehmend. Wieder etwas kälter als am Sonntag:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m -2°C
2000m -6°C
2500m -9°C
3000m -12°C
3500m -16°C

Am Dienstag wird es überall trocken und schön. Die Nullgradgrenze liegt dann auf etwa 2400 Metern, nachmittags ziehen neue hohe Wolken auf.
Am Mittwoch nimmt die Bewölkung zu, in der Zentral- und Ostschweiz bleibt es mit Föhn länger trocken und freundlich, im Westen und Süden setzt am Nachmittag neuer Schneefall ein.