Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Flugwetter

Flugwetter Schweiz

Niederschlag

Niederschlag Schweiz

Luftdruck

Luftdruck Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Hinter einer Kaltfront verbleibt der Alpenraum am Mittwoch im Einflussbereich einer kräftigen und feuchten Nordströmung. Dabei kommt es im Stau der Alpen zu ergiebigem Regen, oberhalb von rund 1000 Meter schneit es. Im Süden kommt Nordföhn auf und sorgt für freundlicheres Wetter. Am Donnerstag bleibt es auf der Alpennordseite zunächst noch unbeständig, von Westen sorgt zunehmender Hochdruckeinfluss aber für Wetterbesserung. Ab Freitag wird es abgesehen von teils zähem Hochnebel überwiegend freundlich und wieder milder.

Wetter heute

Am Mittwoch ist es weiterhin unbeständig mit vielen Wolken und vor allem an den Alpen und Voralpen häufig nass. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1000 Meter. Einzig im Südtessin bleibt es meist trocken. In den Bergen weht stürmischer Nordwest- bis Nordwind, in Flachland lebt der Wind vor allem in Schauernähe kräftig auf. Die Temperaturen erreichen nur noch 5 bis 11 Grad. Im Süden ist es mit starkem Nordföhn freundlicher und milder bei 16 bis 18 Grad.

In der Nacht auf Donnerstag ist es weiterhin dicht bewölkt, von der Romandie her und in den westlichen Voralpen trocknet es aber zunehmend ab. Weitere Stauniederschläge gibt es in den zentralen und östlichen Voralpen sowie in Nordbünden, oberhalb 1000 bis 1200 Meter fällt Schnee. Der Nordwestwind lässt im Flachland deutlich, auf den Bergen nur langsam nach. Im Südtessin und in Südbünden ist es mit Nordföhn aufgelockert bewölkt und trocken. Tiefstwerte im Norden kalte 6 bis 2 Grad, am Lago Maggiore um 11 Grad.

Aussichten

Der Donnerstag startet besonders entlang und nördlich der Alpen noch mit vielen Wolken und nach Osten hin mit stellenweise leichtem Regen. Die Schneefallgrenze liegt bei 1200 bis 1400 Metern. Im Tagesverlauf beginnt sich das Wetter von Westen langsam zu bessern und die Sonne setzt sich immer öfter durch. Am längsten bedeckt und bis zum Nachmittag noch nass bleibt es in der Ostschweiz vom Glarnerland über das Appenzellerland und Prättigau bis an den östlichen Bodensee. Südlich der Alpen ist es ganztags freundlich mit Sonnenschein und ein paar Wolkenfeldern. Dazu weht starker Nordföhn. Die Temperaturen steigen auf 7 bis 14 Grad, im Tessin auf 13 bis 20 Grad.

Am Freitag ist es im südlichen Mittelland, Richtung Genfersee und vom Wallis über das Tessin bis nach Graubünden überwiegend sonnig mit ein paar Schleierwolken und trocken. Im nördlichen Mittelland und in der Ostschweiz hält sich teils zäher Hochnebel mit einer Obergrenze zwischen 800 und 1200 Meter. Stellenweise kann es daraus auch nieseln. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 14 Grad, im Tessin bis auf 19 Grad.

Am Samstag bleibt es im Tessin und in Südbünden freundlich und oft sonnig. Sonst ziehen dichtere Wolken auf, die über den Alpen und in der Nordschweiz ganz vereinzelt Schauer bringen können.

Am Sonntag gibt es wieder viel Sonnenschein. Vormittags hält sich im Mittelland unterhalb etwa 800 Meter allerdings teils hartnäckiger Nebel. Die Temperaturen erholen sich langsam und erreichen 13 bis 16 Grad im Norden und 17 bis 19 Grad im Wallis und Tessin.

Bergwetter

Am Mittwoch geht es an der gesamten Alpennordseite winterlich weiter mit Schneefall oberhalb von rund 1000 Metern. Nur in den südlichen Tessiner Bergen ist es bei starkem Nordwind freundlicher.

Mittagstemperatur Alpennordseite:
---------------------------------
1500m -1°C
2000m -5°C
2500m -8°C
3000m -12°C
3500m -15°C

In der Nacht auf Donnerstag trocknet es am Jura und in den westlichen Alpen überwiegend ab, sonst geht es dicht bewölkt und zeitweise nass weiter.

Am Donnerstag ist es entlang der Nordalpen noch trüb und nach Osten hin nass mit Schnee oberhalb von 1200 bis 1400 Metern. Aus Westen bessert das Wetter im Tagesverlauf mit Auflockerungen. In den Südalpen wird es mit starkem Nordföhn recht sonnig. Am Freitag gibt es verbreitet viel Sonne und es bleibt trocken. Langsam wieder milder. Am Samstag gibt es vor allem am Alpennordhang mehr Wolken mit ganz vereinzelten Schauern. Der Sonntag bringt überall ruhiges und sonniges Bergwetter.