Wetter-Suche

Ort, PLZ oder Land

Unwetterwarnungen

Add to iGoogle

Unsere Unwetterzentralen

Wetter Schweiz

Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Solothurn Wetter Bern Wetter Waadt Wetter Waadt Wetter Deutschland Wetter Freiburg Wetter Waadt Wetter Schaffhausen Wetter Thurgau Wetter Freiburg Wetter Obwalden Wetter Basel-Landschaft Wetter Nidwalden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Appenzell Ausserrhoden Wetter Obwalden Wetter Waadt Wetter Appenzell Innerrhoden Wetter Österreich Wetter Freiburg Wetter Luzern Wetter Zürich Wetter Liechtenstein Wetter Solothurn Wetter Wallis Wetter Zug Wetter Basel-Landschaft Wetter Aargau Wetter Genf Wetter Nidwalden Wetter Schaffhausen Wetter Glarus Wetter Neuenburg Wetter Bern Wetter Frankreich Wetter Tessin Wetter Graubünden Wetter Schwyz Wetter Italien Wetter Thurgau Wetter Uri Wetter Deutschland Wetter St. Gallen Wetter Jura
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
 
controls Abspielen
Zeitskala Bitte ziehen
highlightMap Basel BaselBasel Bern BernBern Chur ChurChur Genf GenfGenf Lausanne LausanneLausanne Locarno LocarnoLocarno Luzern LuzernLuzern Neuchâtel NeuchâtelNeuchâtel St. Gallen St. GallenSt. Gallen Schaffhausen SchaffhausenSchaffhausen Sion SionSion Vallorbe VallorbeVallorbe Zürich ZürichZürich St. Moritz St. MoritzSt. Moritz © by MeteoGroup © by MeteoGroup Zeitzone: Europe/Zurich Zeitzone: Europe/Zurich

Luftdruck

Luftdruck Schweiz

Sonne

Sonne Schweiz

Wolken-Niederschlag

Wolken-Niederschlag Schweiz

Allgemeine Wetterlage

Am Montag bleibt der schwache Hochdruckeinfluss noch bestehen, der die Schauerneigung im Norden vorübergehend etwas dämpft. Auf Dienstag erreicht uns von Nordwesten her eine Kaltfront mit nassem Wetter und spürbarer Abkühlung. Erst gegen Ende der Woche sorgt zunehmender Luftdruck für Wetterbesserung und steigende Temperaturen.

Wetter heute

Der Montag beginnt meist trocken und vor allem im Jura, Wallis und Nordtessin sonnig. Im Tagesverlauf bilden sich über den Bergen vermehrt dickere Quellwolken, aus denen es ab Mittag besonders am Alpennordhang den ein oder anderen Platzregen geben kann. Am Nachmittag und Abend nimmt das Schauerrisiko vor allem in der Ostschweiz und im Süden zu. Die Temperaturen steigen in der Nordschweiz und im Rhonetal bis auf 23 Grad, im Süden gibt es maximal 21 Grad.

Montagnacht erreicht dann vom Jura her eine Kaltfront die Schweiz. Bis am Morgen regnet es mit Schwerpunkt zwischen Jura und den westlichen Voralpen. Aber auch in der restlichen Nordschweiz wird es zunehmend nass. Trocken bleibt es noch vom Oberwallis, übers Tessin bis nach Südbünden. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei 2500m und sinkt im Verlauf der Nacht auf 2000m. Die Temperaturen sinken beidseits der Alpen verbreitet auf 12 bis 8 Grad.

Aussichten

Der Dienstag wird verbreitet wolkenreich und häufig nass. Am meisten Niederschlag gibt es dabei längs der Voralpen und vor allem im Osten. Teils sind auch stärkere Regenfälle möglich. Die Schneefallgrenze sinkt im Norden bis am Abend auf 1500 Meter. Mit nur mehr 10 (Le Noirmont JU) bis 17 (Widnau SG) Grad ist es deutlich kühler als zuletzt. In der Südschweiz wird es am Morgen noch teilweise sonnig und mit 20 Grad wärmer, am Nachmittag kommt es auch hier zu Schauern und örtlichen Gewittern. Hinter der Kaltfront kommt bis am Abend böiger Nordföhn auf.

Der Mittwoch ist der kälteste Tag der Woche. Im Norden regnet es verbreitet mit Schwerpunkt am Alpennordrand und der Ostschweiz. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 1500 Meter. Freundlicher bleibt es mit Nordföhn im Wallis und auf der Alpensüdseite, am schönsten wird es im Südtessin mit 8 Sonnenstunden. Die Temperaturen erreichen tagsüber nicht mehr als kühle 9 (Appenzellerland) und 11 bis 15 Grad im Mittelland. Im Tessin bleibt es mit Höchstwerten bis 22 Grad deutlich wärmer, dazu weht aber starker unangenehmer Nordföhn.

In der Nacht auf und am Donnerstag bessert das Wetter. Aus Südwesten lösen sich die Wolken auf und bis am Nachmittag kommt häufig die Sonne raus. Nur in der Ostschweiz sorgen dichte Quellwolken noch für den ein oder anderen Regenguss. Im Westen und Süden steigen die Temperaturen auf über 20 Grad. In der Nordschweiz auf 17 bis 19 Grad. Mit mehr Wolken im Osten bleiben die Temperaturen mit 15 bis 18 noch gedämpft.

Bergwetter

Am Montag Tagesgangwetter: nach trockenem und meist freundlichem Morgen ab Mittag grosse Quellwolken und später einzelne Platzregen über den Voralpen und im Jura. Gegen Abend mit Schwerpunkt in den Tessiner und Südbündner Bergen lokale Schauer, örtlich auch Gewitter.

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 12°C
2000m 7°C
2500m 4°C
3000m 1°C
3500m -1°C

Am Dienstag Kaltfront aus Nordwesten! Stark bewölkt und häufig nass, am meisten Niederschlag lägs der Voralpen und in den Ostalpen. Schneefallgrenze sinkt im Norden am Abend gegen 1500 Meter. Auf der Alpensüdseite nach freundlichem Beginn ebenfalls Wetterverschlechterung, am Nachmittag Platzregen und Gewitter, nachts mit Nordwind Wetterbesserung. Am Mittwoch in den Nordalpen immer wieder nass und kalt, Schnee bereits ab 1500 Meter. In den Südalpen abseits vom Alpenhauptkamm freundlicher und trocken, aber stark böiger Nordföhn. Am Donnerstag mit Hochdruckeinfluss Wetterbesserung, im Westen und Süden trocken und schön, längs der zentralen und östlichen Voralpen noch mehr Quellwolken und vereinzelte Regengüsse.